VfL Osnabrück: Assan Ceesay kommt auf Leihbasis

Option für den Angriff

Assan Ceesay am Ball für den FC Zürich

Assan Ceesay trägt in der Rückrunde lila-weiß. ©Imago images/Geisser

Der VfL Osnabrück war noch auf der Suche nach einem Stürmer für die vorderste Reihe, nun hat er ihn gefunden. Wie die Lila-Weißen am heutigen Donnerstagnachmittag bekannt gaben, kommt Assan Ceesay leihweise vom FC Zürich an die Bremer Brücke und bleibt dort bis zum Saisonende.

„Assan Ceesay erfüllt mit seiner Schnelligkeit, seinem aggressiven Anlaufverhalten und seinen tiefen Laufwegen das Anforderungsprofil, das wir für die Suche nach einer Verstärkung im Offensivbereich definiert haben“, so VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes. „Sein Kopfballspiel bietet uns außerdem nicht nur mehr Optionen im Offensivspiel und bei Standards, er kann auch Bälle festmachen und für Entlastung im Umschaltspiel sorgen.“

Erfahrung in der Schweiz

Ceesay tätigte seine ersten fußballerischen Schritte in seiner Heimat Gambia sowie im Senegal, ehe er im Jahr 2016 zur Jugendabteilung des FC Lugano stieß. Durch eine Leihe zum FC Chiasso in der Saison 2017/18 konnte er sich im Herren-Bereich etablieren, indem er über 30 Mal in der zweiten schweizerischen Liga auf dem Platz stand und dabei acht Tore sowie sechs Vorlagen lieferte.

Das machte ihn für den FC Zürich interessant, der ihn verpflichtete. Beim Traditionsverein machte er insgesamt 45 Spiele in Liga und Pokal, in der Hinrunde der laufenden Saison stand er achtmal in der Startelf, ein Tor wollte ihm dabei gelingen.

Ob er sich beim VfL treffsicherer zeigt? Durch die Aussage Schmedes´ jedenfalls wird klar, dass Ceesay nicht nur als Knipser agieren soll, sondern wichtig für das Gesamtkonzept an der Bremer Brücke ist. Am Samstag trainiert der Mittelstürmer das erste Mal mit seiner neuen Mannschaft, gut möglich, dass er direkt zum Pflichtspiel-Auftakt gegen den SV Sandhausen eine wichtige Rolle spielt.