VfL Osnabrück: Retter Alvarez fehlt in Stuttgart

Doppeltorschütze sieht die fünfte gelbe Karte

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Samstag, 30.05.20 | 07:15
Marcos Alvarez

Mit seinem Doppelpack gegen Regensburg steht Marcos Alvarez bereits bei 13 Saisontoren. © imago images / Osnapix

Die Hoffnung, dem unter der Woche errungenen 2:0-Sieg bei Greuther Fürth, mit dem eine Flaute von zehn sieglosen Partien beendet werden konnte, zu Hause den nächsten Dreier folgen lassen zu können, hat sich für den VfL Osnabrück nicht erfüllt. Gegen Jahn Regensburg kamen die Lila-Weißen nicht über ein 2:2 hinaus, mit dem man am Ende aber nach einem 0:2-Pausenrückstand zufrieden sein musste.

Dass es überhaupt noch zu einem Zähler reichte, war maßgeblich Marcos Alvarez zu verdanken. Der Angreifer kam zur Pause für Kevin Wolze und rückte im Zuge einer Umstellung von 3-4-3 auf 4-4-2 als zweite Spitze an die Seite von Assan Ceesay. Mit einem Doppelschlag in der 67. und 70. Minute glich Alvarez die Regensburger Führung aus und unterstrich einmal mehr seinen Wert für die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune.

Alvarez bereits bei 13 Saisontoren

Alvarez, der überraschend schon im Januar seinen Sommer-Wechsel zum polnischen Erstligisten Cracovia Krakau bekannt gegeben hatte, schraubte sein persönliches Konto nun schon auf 13 Treffer und wäre nach dem starken Auftritt gegen Regensburg eigentlich ein heißer Kandidat für die Startelf am nächsten Wochenende. Allerdings handelte sich der  28-Jährige nur wenige Minuten nach seinem zweiten Treffer die fünfte gelbe Karte ein und verpasst damit das Gastspiel beim VfB Stuttgart.

Beim 1:0-Coup im Hinspiel gegen die Schwaben war es auch Alvarez, der bereits in der vierten Minute für das einzige Tor der Partie sorgte. Wer beim Rückspiel in Stuttgart stürmt, bleibt nun erst einmal abzuwarten. Der kurz vor dem Ende angeschlagen ausgewechselte Ceesay dürfte trotz seines vor der Halbzeit verschossenen Elfmeters gute Chancen haben. Setzt Thioune auf eine zweite Spitze, was in Stuttgart nicht unbedingt von Anfang an zu erwarten ist, könnten auch Benjamin Girth oder Marc Heider ein Thema sein.