1. FC Nürnberg: Kerk nach Osnabrück

Zweijahresvertrag an der Bremer Brücke

Autor: Simon Thijs Veröffentlicht: Donnerstag, 13.08.2020 | 14:35
Sebastian Kerk beim 1. FC Nürnberg

Sebastian Kerk bestritt 81 Partien für den FCN. ©Imago images/Zink

Die letzten drei Jahre beim 1. FC Nürnberg waren für Sebastian Kerk eine Achterbahnfahrt. Kurz nach seiner Ankunft 2017 schwer verletzt, dann mit vielen Einsätzen in der 1. Bundesliga und in der vergangenen Saison Edeljoker. Zeit für etwas Neues, fanden beide Seiten, sodass der Vertrag des 26-Jährigen nicht verlängert wurde. Nun hat Kerk einen neuen Arbeitgeber gefunden: Den VfL Osnabrück.

Auch für Standards eingeplant

Die Lila-Weißen gaben am heutigen Donnerstag die Verpflichtung des Offensivmannes, der einen Vertrag bis 2022 erhielt, bekannt. „Mit Sebastian Kerk konnten wir einen Erst- und Zweitligaerfahrenen Mittelfeldspieler unter Vertrag nehmen, der sowohl auf beiden äußeren Mittelfeldpositionen als auch im Zentrum zum Einsatz kommen kann“, so Osnabrücks Sportdirektor Benjamin Schmedes. „Neben seiner Erfahrung kann er mit seiner fußballerischen Qualität sowie seinen guten Standards in der Offensive eine Verstärkung des bestehenden Kaders sein.“

In der Planung dessen achteten die Verantwortlichen besonders auf die Außenbahnen, für das rechte Mittelfeld wurde bereits Maurice Multhaup verpflichtet. Durchaus wahrscheinlich ist, dass ihn der VfL auf seiner Parade-Position auf dem linken Flügel einplant. Die Überzeugungsarbeit hat sich jedenfalls gelohnt. „Die Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht und mir ein sehr positives Gefühl gegeben. Somit fiel mir die Entscheidung letztlich nicht schwer“, so Kerk zu seinem Wechsel.