MSV Duisburg: Ohne Cauly Oliveira Souza nach Sandhausen

Joseph-Claude Gyau droht eine längere Pause

Cauly Oliveira Souza

Laboriert an einer „strukturellen Verletzung“ im Oberschenkel: Cauly Oliveira Souza © Imago / Revierfoto

Nach dem wichtigen 2:0-Heimsieg gegen den SC Paderborn will der MSV Duisburg am Freitagabend beim SV Sandhausen nachlegen und die Abstiegsplätze verlassen. Bei diesem Vorhaben muss Trainer Torsten Lieberknecht nun aber nicht nur auf den gelbgesperrten Lukas Fröde verzichten, sondern mit Cauly Oliveira Souza auch noch einen weiteren Leistungsträger ersetzen.

Der Deutsch-Brasilianer, der schon beim Pokal-Erfolg in Bielefeld (3:0) und gegen Paderborn nach 45 Minuten bzw. nach einer Stunde wegen muskulären Problemen ausgewechselt werden musste, laboriert offenbar doch an einer schwereren Verletzung.

Auf der Pressekonferenz am Mittwochabend konnte Coach Lieberknecht zwar noch keine endgültige Diagnose verkünden. Allerdings deutet laut Lieberknecht einiges auf „eine strukturelle Verletzung im Muskel„, also einen Faserriss, hin.

Gyau fehlt noch länger

In der Länderspielpause soll Oliveira Souza die Blessur aber nach Möglichkeit komplett auskurieren, um danach wieder uneingeschränkt zur Verfügung zu stehen. In Sandhausen sind nun Moritz Stoppelkamp, der seinerseits gerade einen Muskelfaserriss überstanden hat und zuletzt langsam herangeführt wurde, und der defensivere Yanni Regäsel die ersten Alternativen.

Joseph-Claude Gyau, der grundsätzlich ebenfalls als Flügelspieler in Frage kommt, muss dagegen weiterhin passen. Der US-Amerikaner, der letztmals am 8. Oktober beim 2:1-Coup in Köln auf dem Platz stand, plagt sich weiterhin mit einer Fußentzündung herum und wird laut Lieberknecht in den nächsten Wochen fehlen. Nicht ausgeschlossen ist damit auch, dass der 26-Jährige erst nach der Winterpause wieder eingreifen kann.

Noch kein Mitglied beim MSV-Sponsor? Jetzt aktuelle XTiP Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!