MSV Duisburg: Regensburg als Endspiel für Ilia Gruev

Liegt Plan B schon in der Schublade?

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Freitag, 28.09.18 | 13:33
Ilia Gruev

Benötigt gegen Regensburg einen Dreier: Ilia Gruev © Imago / Agentur 54 Grad

Beim 1. FC Magdeburg hat der MSV Duisburg am Mittwoch zwar mit einem 3:3 den zweiten Punkt mitgenommen, doch nach sieben Spieltagen ist diese Ausbeute natürlich höchst unbefriedigend. Tabellenplatz 18 ist die logische Folge, ebenso wie ein wachsender Druck auf Trainer Ilia Gruev, der zwar bislang die Rückendeckung seitens des Vereins erhielt, am Samstag gegen den SSV Jahn Regensburg nun aber den ersten Sieg benötigt.

Schon nach der Partie in Magdeburg hat Sportdirektor Ivica Grlic bei Sky angedeutet, dass nur nach außen hin die Ruhe bewahrt wird, intern aber sehr wohl kontrovers diskutiert wird. Sicherlich auch über den Trainer und den Fall einer erneuten Enttäuschung gegen Regensburg.

Trainerwechsel ist nicht die bevorzugte Option

Dann wäre Gruev trotz des Rückhalts aus der Mannschaft, der in Magdeburg nicht zu übersehen war und von den Spielern anschließend auch verbal unterstrichen wurde, wohl kaum mehr zu halten. Nach Informationen der Bild soll eine Trennung vom 48 Jahre alten Fußball-Lehrer sogar schon weitgehend beschlossene Sache sein, sollte es gegen Regensburg auch nicht zum ersten Dreier reichen.

Hinter den Kulissen wird laut der „Bild“ auch schon an einem Plan B gearbeitet, den die Verantwortlichen aber am liebsten in der Schublade lassen würden. Zum einen, weil Gruev trotz der aktuellen Misere weiterhin sehr geschätzt wird und zum anderen, weil sich der alles andere als auf Rosen gebettete Klub einen teuren Trainerwechsel auch aus wirtschaftlichen Gründe gerne sparen würde.

Noch kein Mitglied beim MSV-Sponsor? Jetzt aktuelle XTiP Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!