MSV Duisburg: Cauly Oliveira Souza vor Comeback

Dustin Bomheuer und Borys Tashchy bereiten Sorgen

Cauly Oliveira Souza

Cauly Oliveira Souza (l.) trainiert seit Dienstag wieder mit der Mannschaft © Imago / Team 2

Fünfmal in Folge hat der MSV Duisburg nicht verloren und mit dieser Serie die Abstiegsplätze hinter sich lassen können. Am Sonntag gegen Holstein Kiel wollen die Zebras natürlich keinen Rückschlag erleiden, sondern ihren Lauf fortsetzen und sich weiter in Richtung Tabellenmittelfeld orientieren.

Dabei mithelfen kann wohl auch wieder Cauly Oliveira Souza, der die Spiele beim SV Sandhausen (0:0) und bei Arminia Bielefeld (1:0) wegen eines Muskelfaserrisses verpasste. Der Deutsch-Brasilianer, der vor seiner Zwangspause auffälligster Offensivspieler des MSV war, trainiert seit Dienstag wieder mit der Mannschaft und hat dabei einen guten Eindruck hinterlassen.

Trainer Torsten Lieberknecht zeigte sich hinsichtlich eines Einsatz des 23-Jährigen am Sonntag gegenüber der Reviersport auf jeden Fall „vorsichtig optimistisch“. In der Startelf dürfte Oliveira Souza allerdings eher noch nicht wieder stehen. Auch deshalb nicht, weil Siegtorschütze Ahmet Engin und Moritz Stoppelkamp in Bielefeld auf den offensiven Außenbahnen nicht enttäuschten.

Gyau und Neumann brauchen noch Zeit

Etwas Sorgen bereiten Coach Lieberknecht unterdessen zwei andere Spieler. Borys Tashchy legte wegen Leistenbeschwerden eine Trainingspause ein und Dustin Bomheuer plagen Oberschenkelprobleme. Insbesondere bei Tashchy könnte es laut „Reviersport“ für das Spiel gegen Kiel eng werden.

Dann noch keine Alternativen sind Joseph-Claude Gyau und Sebastian Neumann, die nach einer Fußentzündung bzw. Hüftproblemen aber zumindest auch wieder mit der Mannschaft trainierten. Inwieweit beide noch vor Weihnachten wieder eine Option darstellen, bleibt abzuwarten.

Noch kein Mitglied beim MSV-Sponsor? Jetzt aktuelle XTiP Erfahrungen lesen & bis zu 100€ Willkommensbonus sichern!