MSV Duisburg: Simon Brandstetter verlässt die Zebras

Angreifer wechselt zum SV Wehen Wiesbaden

Autor: Johannes Ketterl Veröffentlicht: Dienstag, 02.01.18 | 08:08
Simon Brandstetter

Künftig drittklassig am Ball: Simon Brandstetter (l.) © Imago / Eibner

Mit Neuzugängen ist beim MSV Duisburg in dieser Winterpause eher nicht zu rechnen. Schon frühzeitig haben die Verantwortlichen der Zebras um Sportdirektor Ivica Grlic und Trainer Ilia Gruev betont, dem vorhandenen Kader zu vertrauen und wurden mit 26 Punkten aus den ersten 18 Spielen, die eine mehr als ordentliche Basis auf dem Weg zum Klassenerhalt darstellen, nicht enttäuscht.

Zugleich ließen Grlic und Gruev aber auch immer durchblicken, dass aus wirtschaftlichen Gründen keine großen Sprünge auf dem winterlichen Transfermarkt drin seien. Der finanzielle Spielraum hat sich aber in den vergangenen Wochen zumindest ein wenig vergrößert.

Die Vertragsauflösung mit dem ausgemusterten Baris Özbek brachte Einsparungen mit sich und an Silvester verkündete der MSV dann auch den Abschied von Simon Brandstetter, der bereits Ende November um seine Freigabe gebeten hatte.

Letztmals am 6. Spieltag im Einsatz

Brandstetter wechselt mit sofortiger Wirkung zum SV Wehen Wiesbaden und unterschrieb beim ambitionierten Drittligisten einen Vertrag bis 2019 plus Option auf ein weiteres Jahr.

Über die Höhe der Ablöse vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Weil der Vertrag des 27 Jahre alten Angreifers am Ende der Saison ausgelaufen wäre, dürfte indes keine allzu üppige Ablöse fließen. Schätzungsweise handelt es sich um einen Betrag im mittleren bis hohen fünfstelligen Bereich.

Sportlich ist der Abgang Brandstetters zu verkraften. Der 1,87 Meter große Stürmer, der Duisburg nun nach zweieinhalb Jahren wieder verlässt, kam nur an den ersten sechs Spieltagen zum Einsatz und danach nur noch viermal im Kader, allerdings ohne eingewechselt zu werden.

Gewinnt Duisburg in Bochum? Jetzt wetten!