VfL Bochum: Baumgartner bleibt in Österreich

Fester Wechsel nach Leihe

Autor: Christoph Volk Veröffentlicht: Freitag, 17.07.2020 | 14:02
Dominik Baumgartner im Einsatz für die Nationalmannschaft.

Dominik Baumgartner bleibt auch nach seiner Leihe in seinem Heimatland. ©imago images/Eibner Europa

Die Wege des VfL Bochum und Dominik Baumgartner trennen sich endgültig. Nachdem der Verteidiger bereits in der Vorsaison an den Wolfsberger AC verliehen war, schließt er sich dem Klub nun dauerhaft an und unterschrieb dort einen Vertrag bis 2022 inklusive Option auf eine weitere Spielzeit.

Im Januar 2019 lotste der VfL den ehemaligen U-Nationalspieler Österreichs an die Castroper Straße. Bochums Sportvorstand Sebastian Schindzielorz lobte damals Baumgartners Vielseitigkeit, der sowohl innen wie rechts in einer Viererkette wie auch im defensiven Mittelfeld agieren kann.

Bochum kassiert Ablöse

Im VfL-Dress hingegen überzeugte er nur als Rechtsverteidiger, bekam im vorherigen Sommer mit Cristian Gamboa jedoch Konkurrenz. Während der Costa-Ricaner sich auf dem rechten defensiven Flügel festspielen konnte, kehrte Baumgartner im September auf Leihbasis in seine Heimat zurück.

Speziell in der Viererkette dürfte sich Bochum nun verstärkt auf dem Transfermarkt umschauen. Nach dem Abgang von Simon Lorenz (Kiel) stehen mit Armel Bella-Kotchap, Saulo Decarli und Maxim nur noch drei gelernte Innenverteidiger im Kader, Gamboa hingegen ist der einzig verbliebene Rechtsverteidiger.

Die Suche nach Verstärkung dürfte durch Baumgartners Abschied jedoch etwas leichter werden: An Bochum war der 23-Jährige noch bis 2022 gebunden, eine Ablösesumme wird somit aus der Alpenrepublik in den Pott fließen. Über deren Höhe vereinbarten beide Klubs jedoch Stillschweigen.