VfL Bochum: Bleibt Felix Dornebusch länger im Tor?

Bisherige Nummer zwei hofft auf Wachablösung

Manuel Riemann

Verletzungsbedingt nur Zuschauer: Manuel Riemann © Imago

Nachdem er schon im DFB-Pokal beim FC Nöttingen (5:2) ran durfte und trotz der beiden Gegentore eine ordentliche Leistung abgeliefert hat, feierte Felix Dornebusch am vergangenen Wochenende seine Zweitliga-Premiere im Tor des VfL Bochum. Und auch am Ende seines Pflichtspiels durfte der 23 Jahre alte Schlussmann jubeln, diesmal über einen 2:1-Sieg beim SV Darmstadt 98.

Beim Gegentor durch Aytac Sulu war Dornebusch machtlos und ansonsten ein souveräner Rückhalt als Vertreter des verletzten Manuel Riemann, dessen Rückkehr nach einem Muskelfaserriss aktuell vor der anstehenden englischen Woche wohl eher nicht zu erwarten ist.

Richtungsweisende englische Woche

Dadurch bieten sich dem intern hoch geschätzten Dornebusch, für den der VfL im Sommer ein lukratives Angebot aus Dänemark abgelehnt hat, voraussichtlich noch mehrere Chancen, sein Können zu zeigen. Und diese will der Keeper nutzen, wie er gegen Bild deutlich machte: „Klar sehe ich das als Chance. Ich will zeigen, was ich kann und dass ich die Qualität habe.

Ich will zeigen, was ich kann und dass ich die Qualität habe. (Felix Dornebusch)

Weil Stammtorwart Riemann schon seit längerem nicht mehr unumstritten ist, scheint Dornebuschs Chance auf den Aufstieg zur Nummer eins definitiv vorhanden.

Mit guten Leistungen in den Spielen gegen den 1. FC Heidenheim, beim 1. FC Nürnberg und gegen den FC Ingolstadt, die auch für den VfL richtungsweisend sind, würde die bisherige Nummer zwei weitere Pluspunkte sammeln. Trainer Ismail Atalan stünde dann eine nicht einfache Entscheidung bevor.

Gewinnt Bochum gegen Heidenheim? Jetzt wetten!